030/20 Grüne zum Kauf von RWE-Aktien

 

Fassungslos zeigt sich der OB-Kandidat der Grünen, Thorsten Hansen, darüber, dass die Stadtwerke Krefeld den RWE-Aktienbestand der Stadt Neuss im Wert von 2,1 Mio Euro aufgekauft haben.

„Ich finde diesen Vorgang derart absurd“, so Hansen, der zugleich Mitglied des SWK-Aufsichtsrates ist, „dass ich anfänglich gehofft hatte, die entsprechende Pressemitteilung der Stadt Neuss würde sich als Ente entpuppen.“ Dies sei leider nicht der Fall.

„Auch wenn RWE anscheinend einen neuen Weg eingeschlagen hat, sind sie nach wie vor ein Unternehmen, das Braunkohle verstromt und damit zu den größten Umweltsündern und Bremsklötzen der Energiewende in Europa gehört“, kritisiert der Grüne. „Ich begrüße sehr, dass die SWK ihr Erneuerbare Energien-Portfolio ausbauen will, dafür hätte es aber am Markt ganz andere Beteiligungsmöglichkeiten gegeben als RWE” so Hansen weiter.

Angesichts der dramatisch fortschreitenden Klimakrise folge diese Transaktion einer rückwärts gewandten Strategie und sei so ein verheerendes Zeichen, das den Stadtwerken einen dramatischen Imageverlust bescheren werde.