PRESSEMITTEILUNG

PM 016/22 Für eine grüne und sichere Luisenstraße – Grüne unzufrieden mit Verwaltungshandeln

Donnerstag, 12.05.2022

Irritiert haben die Grünen darauf reagiert, dass die Verwaltung einen Beschluss der Bezirksvertretung Mitte nicht im beabsichtigten Sinne umgesetzt hat. So jedenfalls bewertet Bürgermeister Karsten Ludwig, Sprecher der Grünen im Bezirk Mitte, den Umstand, dass der rechte Gehweg auf der Luisenstraße hälftig dem durchfahrenden Verkehr geopfert wurde.

„Weniger Platz für Fußgänger, dafür reibungsloser Verkehr auf einer breiteren Fahrbahn – so lässt sich das Ergebnis der Maßnahme zusammenfassen“, so Ludwig.

Beschlossen worden war etwas Anderes:

Nachdem die Feuerwehr-Testfahrt im Jahre 2021 für den Straßenabschnitt der Luisenstraße zwischen Stephanplatz und Hansastraße gezeigt hatte, dass die Einsatzkräfte kein ungehindertes Durchkommen haben, hatten sich Anwohner an die Bezirksvertretung gewandt und als mögliche Lösung ein einseitiges wechselweises Parken und am Ende jeden Wechsels einen Baum oder eine andere Art von Begrünung vorgeschlagen.

„Auf diese Weise wäre sichergestellt worden, dass die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr oder die Müllabfuhr nicht immer wieder steckenbleiben, die oft auftretenden ‚Raser‘ beruhigt werden und die Luisenstraße hier wieder einen Teil ihres Charakters zurückerhalten würde“, erläutert Ludwig. Mit einstimmigem Beschluss beauftragte die Bezirksvertretung daraufhin in ihrer Märzsitzung die Verwaltung, diese Maßnahme zu prüfen.

„Stattdessen sind Fakten geschaffen worden, die unserer ursprünglichen Idee zur Verkehrsberuhigung und Begrünung des öffentlichen Raums nur unzureichend Rechnung tragen“, klagt Ludwig.