018/20 Grüne wollen Anschluss der Promenade an den Großmarkt

Den Anschluss der Krefelder Promenade an den Großmarkt wollen die Grünen in Angriff nehmen. In der Juni-Sitzung des Ausschusses für Bauen, Wohnen und Mobilität soll deshalb die Verwaltung beauftragt werden, eine Planung, eine Kostenschätzung sowie einen Finanzierungsvorschlag dafür vorzulegen. „Da der Promenaden-Abschnitt Kuhleshütte-Hausbend in diesem Jahr fertiggestellt wird, könnte im Anschluss daran die direkte Anbindung des beliebten Ausflugziels Großmarkt an den Freizeitradverkehr erfolgen“, meint die mobilitätspolitische Sprecherin der Grünen, Ratsfrau Ana Sanz. Die Weichen dafür seien im Übrigen schon gestellt: „Die Flächen der stillgelegten und entwidmeten Bahntrasse von der Kuhleshütte zum Großmarkt sind bereits im Besitz der Stadt“, weiß Sanz. Auch die Schienen seien schon entfernt worden. Es gebe deshalb keinen Grund, diese Maßnahme auf die lange Bank zu schieben, zumal dadurch auch die Radanbindung von Oppum an die Innenstadt deutlich verbessert werden könne.

„Unser grundsätzliches Anliegen ist es, mit der Promenade voranzukommen“ sagt Sanz. An dem in Kürze fertiggestellten Abschnitt ab der Feuerwache könne ihr Potential nicht nur als Verbindung für den Radfahr- und Fußgängerverkehr, sondern auch als Freizeitfläche für Spiel, Sport und Muße eindrücklich abgelesen werden.

„Die im letzten Jahr abgeschlossene Machbarkeitsstudie zeigt, dass langfristig ein durchgehender Routenverlauf am Rand der Innenstadt möglich ist“, betont die Grüne. Dazu seien allerdings weitere detaillierte Untersuchungen und zahlreiche Gespräche mit der Bahn und den Eigentümern einzelner an die Flächen der Bahn angrenzender Grundstücke erforderlich.

„Da derartige Prozesse sehr langwierig sein können, sollte umgehend damit begonnen und die Verwaltung entsprechend beauftragt werden“, so Sanz abschließend.