011/21 KiTa Weidenröschenweg

Die Stadt Krefeld ist gesetzlich dazu verpflichtet, den Bedarf der Bürgerinnen und Bürger an Kita-Plätzen zu decken. Im Moment ist die Realisierung dieses Rechtsanspruches jedoch nicht sichergestellt. Seit Jahren gibt es mehr Anmeldungen als verfügbare Plätze gerade in der Altersgruppe von Kindern unter 3 Jahren, deren aktuelle Versorgungsquote stadtweit trotz der Bemühungen und Maßnahmen in der vergangenen Ratsperiode lediglich 36% beträgt. Vielen Kindern und deren Eltern bleibt somit eine geeignete Betreuungsmöglichkeit verwehrt.Die Mehrbelastung in den Familien ist dadurch enorm.Aus diesem Grund wird die Stadt Krefeld nun den Bau einer seit 1999 geplanten Kindertagesstätte am Weidenröschenweg realisieren. Die neue Kita ist für drei Gruppen mit insgesamt 50 Kindern im Alter von unter 3 Jahren konzipiert und soll nach über 20 Jahren Verzögerung endlich bis zum Jahr 2023 bezugsfertig sein, um einen Teil der fehlenden Kita-Plätze bereit zu stellen.

Mit dem Bau der Kita findet natürlich auch eine verkehrliche Mehrbelastung der umliegenden Straßen gerade zu Stoßzeiten des Bringens und Abholens statt. Eine zurückliegende Machbarkeitsstudie der Stadtverwaltung zeigt jedoch, dass die verkehrliche Belastung zwar steigen, allerdings weit unter den Befürchtungen der Anlieger bleiben würde. Anwohner der „Kräutersiedlung“ haben eine eigene Fragebogenaktion gestartet, die als Grundlage für eigene Verkehrsanalysen und -prognosen diente und sehen die verkehrliche Mehrbelastung kritisch. Durchaus zurecht, finden auch die Befürworter der Kita in der Bezirksvertretung, bestehend aus SPD und Grünen.

„Wir nehmen die an uns herangetragenen Bedenken bezüglich der verkehrlichen Situation sehr ernst und werden hart daran arbeiten, mit den AnwohnerInnen der Kräutersiedlung und der Verwaltung Konzepte auszuarbeiten, um die Belastung zu gering wie möglich zu halten“, so Till Küppers, Sprecher der Grünen in Krefeld-Fischeln und Jürgen Oppers, Sprecher der SPD-Bezirksvertretungsfraktion. Bereits in der vergangenen Bezirksvertretersitzung haben SPD und Grüne einen gemeinsamen Beschluss (603/21 E) auf den Weg gebracht, der darauf abzielt, unnötige Verkehrsbelastung zu vermeiden. Zusätzlich zum Bau der KiTa am Weideröschenweg unterstützen SPD und Grüne ebenfalls den Bau der geplanten KiTa im Baugebiet Fischeln Süd-West I, welche noch deutlich mehr Betreuungsplätze anbieten wird.