008/20 | Grüne Stadtspaziergänge – Das Programm 2020 liegt vor

Schon ins 17. Jahr gehen nunmehr die Krefelder Stadtspaziergänge, mit denen die Grünen interessierten Bürger*innen Einblicke in die vielschichtige Thematik der Stadtentwicklung geben wollen. „Wir wollen darstellen, was eine Stadt attraktiv und lebenswert macht und welch große Bedeutung u.a. qualitätvolle Architektur, Parks, Gärten und gut gestaltete Plätze für uns haben“, so Fraktionsvorsitzende Heidi Matthias.

Schon oft hätten diese Spaziergänge den Finger auf städtebauliche Wunden gelegt, Handlungsbedarf deutlich gemacht und praktikable Lösungen aufgezeigt. „Im Zuge des fortschreitenden Klimawandels beschäftigen wir uns jetzt neben Klimaschutzmaßnahmen natürlich verstärkt auch mit den immer notwendigeren Anpassungen an die Folgen der Klimakatastrophe“, erläutert Matthias.

Das diesjährige Programm startet am 20. März mit einer Exkursion nach Oberhausen, wo das kürzlich erbaute Jobcenter mit integriertem Dachgewächshaus besichtigt wird. Dazu Bezirksvertreter und Mitglied im Planungsausschuss, Günter Föller: “Im obersten Stockwerk auf 1.100 qm werden Salate und Kräuter angebaut, die unten im Restaurant Verarbeitung finden. Wir freuen uns, dass uns die umtriebige Oberhausener Umweltdezernentin Sabine Lauxen persönlich dieses tolle Projekt, das hoffentlich auch bei uns in Krefeld bald Schule macht, vorstellen wird.“

Mit dem Vortrag „Klimawandel – Städtebau neu denken“ am 2. April wird „Urban Climate Architect“ Peter Küsters deutlich machen, mit welchen innerstädtischen Folgeerscheinungen wir künftig zu kämpfen haben. Dazu Heidi Matthias: „Dieser absolut spannende Vortrag macht sehr anschaulich, wie den stadtklimatischen Problemen – Überhitzung, fehlende Durchlüftung – entgegengewirkt werden kann, und soll neben Baufachleute natürlich alle Bürger*innen ansprechen.

Am 25. April laden die Grünen nach Fischeln zum Marienplatz ein, wo der ehemalige Bunker, der sich inzwischen in ein „cooles“ Wohn- und Geschäftshaus verwandelt hat, besichtigt werden soll. Danach geht’s zur ältesten freien Kult(ur)stätte Krefelds: dem TAM Theater.

Am 16. Mai wird das Uerdinger Quartiersmanagement bei einem Rundgang das dortige Integrierte Handlungskonzepts vorstellen und die Orte der geplanten Veränderungen in Uerdingen ansteuern.

Am 20. Juni brechen die Grünen erneut zu einer Exkursion auf und zwar zur ersten ausgewiesenen Ökosiedlung in NRW. „Ein langjähriger Bewohner wird uns durch das 1989 fertiggestellte Quartier in Düsseldorf-Unterbach führen und uns auf die Besonderheiten aufmerksam machen“, so Günter Föller.

Am 22. August wird der neue Wohnkomplex zwischen St. Anton-Str., Prinz-Ferdinand-Str. und Preußenring mit dem klangvollen Namen „Prinzencarré“ in  Augenschein genommen. Auf dem ehemaligen 10.000 qm großen RWE-Gelände, erheben sich mittlerweile große Blocks mit mehr als 160 Wohnungen. Zusammen mit dem Bauträger wird dieses große Wohnungsbauprojekt besichtigt.

Mit dem Thema Recycling befassen sich die Grünen beim letzten Spaziergang am 25. September, wenn die Firma IMR, die im Krefelder Hafen, Schrotte, Metalle und Verbundstoffe durch spezielle Verarbeitungsprozesse wieder in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt, besucht wird.

Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung in der Fraktionsgeschäftsstelle der Grünen erforderlich:

Tel: 86 20 35, E-Mail: gruene-fraktion@krefeld.de

Hier das komplette Programm mit allen notwendigen Informationen zum Download:

Stadtspaziergaenge_2020