018/16 | Spielplatz am Kanesdyk: Grüne sehen Handlungsbedarf

 

Handlungsbedarf sehen die Grünen beim Spielplatz am Kanesdyk.

„Auch wenn dieser Platz in der soeben im Jugendhilfeausschuss beschlossenen Prioritätenliste der anstehenden Sanierungsvorhaben nicht enthalten ist, sollte dort schnellstmöglich eine Erweiterung und Neugestaltung in Angriff genommen werden“, so der Bezirksverordnete Jörg Thiele.

Da die ersten von insgesamt 38 Häusern im angrenzenden Bebauungsgebiet offenbar in Kürze bezogen würden, sei der Bedarf auch angesichts des Umstandes, dass in der näheren Umgebung kein anderer Platz vorhanden sei, kaum zu bestreiten. Dies gelte umso mehr als die Bebauung darauf schließen lasse, dass dort insbesondere Familien mit Kindern ein neues Heim fänden.

Bisher weise der Platz nur wenige Gestaltungselemente auf: im vorderen Bereich einen kleineren gepflasterten Basketballplatz, links versetzt davon ein einziges Spielelement, rechts dahinter einen kleinen Bolzplatz.

„Wir würden uns weitere behindertengerechte Spiel- und Klettergeräte wünschen“, so Thiele weiter. Auch das Anlegen einer Fläche mit Sitzgelegenheiten und Tischen, die auch als Bürgertreff genutzt werden könnte, sei bedenkenswert. So könne in diesem Wohngebiet ein möglichst barrierefreier Treffpunkt für Jung und Alt geschaffen werden, der das Miteinander der Bewohnerschaft weiter stärke.

Im Übrigen sei auch das Fehlen von Abfallbehältern und einer Hundekotstation zu beklagen.

„Was die Finanzierung angeht, so könnten wir uns vorstellen, dass der Investor mit einbezogen wird“, so Thiele abschließend.

Als Diskussionsgrundlage haben die Grünen für die kommende Sitzung der Bezirksvertretung Nord einen Sachstandsbericht der Verwaltung beantragt.