002/22 Grotenburgschule – SPD und Grüne beantragen Verkehrsschau

Die Fraktionen von SPD und Grünen in der Bezirksvertretung Ost möchten eine Verbesse-rung der Sicherheit im Bring und Holverkehr der Schülerinnen und Schüler der Groten-burgschule prüfen lassen. Dazu teilt Bezirksvorsteherin Katharina Nowak (SPD) mit: „Diebereits umgesetzten Maßnahmen rund um die Grotenburgschule reichen noch nicht aus,um für alle Kinder einen möglichst sicheren Weg zur Schule zu gewährleisten. Unter Einbe-ziehung von Elternvertretern und der Schulleiterin der Grotenburgschule sollen daher imRahmen einer vor Ort durchzuführenden Verkehrsschau weitere Maßnahmen zur Erhö-hung der Sicherheit rund um die Schule geprüft, und nach Möglichkeit auch umgesetztwerden.“ Elternvertreter*innen würden immer wieder von gefährlichen Situationen imBring und Holverkehr berichten, begründet Bezirksvorsteherin Katharina Nowak einen ak-tuellen Antrag für die Bezirksvertretung Ost.

Die Sprecherin der Grünen in der Bezirksvertretung Ost, Sabine Hahn, ergänzt: „Neben einer noch stärkeren Sensibilisierung derjenigen Eltern, die ihre Kinder mit dem PKW zurSchule bringen, hat die Schulleitung gemeinsam mit der Schulpflegschaft ein Elternlotsenprogramm organisiert und umgesetzt, mit dem zumindest die Sicherheit aufgrund ein-gesetzter Elternlotsen, die den Kindern bei der Querung der Straße helfen, erhöht werdenkonnte.“„Für dieses Engagement sind wir außerordentlich dankbar“, sind sich Nowak und Hahneinig. Alleine auf das ehrenamtliche Engagement der Elternschaft zu setzen, werde abernicht ausreichen, weswegen man beantragt habe, die Expert*innen der zuständigen Stellen aus Stadtverwaltung Krefeld, Bezirkspolizei sowie Elternvertreter*innen und Schulleiterin die Situation vor Ort bewerten und nach Optimierungsmöglichkeiten der Verkehrsführung zur Erhöhung der Sicherheit der Kinder prüfen zu lassen.