Bericht von der Exkursion zum Öko-Rathaus in Venlo am 4. November 2016

Als die Venloer sich entschieden, ein neues Rathaus zu bauen, wollten sie nicht einfach irgendein Gebäude errichten. Sie wollten mit dem Vewaltungsgebäude neue Maßstäbe setzen. Zum einen sollte das Haus ein gesunder und attraktiver Arbeitsplatz für die städtischen MitarbeiterInnen werden und die Voraussetzungen für einen optimalen Servicebetrieb für die Einwohner Venlos schaffen, zum anderen sollte es nach den neusten Umweltstandards konzipiert werden.

_1.Ansicht Stadthaus im Sommer

Sämtliche Bestandteile des 11 Stockwerke hohen Baus wurden nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip ausgewählt, d.h. sie sind beim Rückbau recyclebar. Alle verwendeten Produkte wurden schadstofffrei hergestellt und können nach ihrer Nutzungsphase wieder in den biologischen oder technischen Kreislauf zurückkehren.

_2. in der Eingangshalle

Im Eingangsbereich

Der Großteil der Fassade ist mit 100 verschiedenen Pflanzensorten begrünt und dient als grüne Lunge für die verkehrsreiche, mit Feinstäuben belastete Umgebung. Die verbrauchte Raumluft wird durch die in den oberen Stockwerken angelegte verglaste, ebenfalls bepflanzte Terrasse geleitet und anschließend dem Gebäude gereinigt und mit Feuchtigkeit angereichert wieder zugeführt.

_10. verglaste Terrasse 9. Etage

Auf der Terrasse

Zusätzlich betreibt ein „Sonnenschornstein“ die Durchlüftung der Innenräume und ein künstliches Feuchtgebiet klärt das „graue“ Abwasser aus dem Rathaus, das anschließend zur Toilettenspülung und Bewässerung der Pflanzen verwendet wird. 300 qm Fotovoltaikpanele produzieren einen Teil der benötigten Energie.

_3.offenes Treppenhaus

Offenes Treppenhaus

Während im Erdgeschoss das Kundenkontaktzentrum den möglichst reibungslosen Service gewährleistet, befinden sich in den übrigen 10 Stockwerken 650 Arbeitsplätze für rund 900 MitarbeiterInnen.

_9.in jeder Etage eine Küche

In jeder Etage eine eigene Küche

Flexible Arbeitszeiten, Home-office sowie urlaubs- und krankheitsbedingte Fluktuation garantieren, dass keine Platznot entsteht.

_8.Arbeitsplätze _6. Arbeitsplätze _5.Arbeitsplätze

Arbeitsplätze