067/17 | Absage von Peek & Cloppenburg: Grüne wollen Verengung der Friedrichstraße künftig verhindern

Die Absage von Peek und Cloppenburg bezeichnen die Grünen als sehr enttäuschend.

„Bei allem Bedauern dürfen wir allerdings jetzt nicht versäumen, die seinerzeit erteilte  Genehmigung zur Bebauung in die Friedrichstraße hinein für künftige Nutzungen wieder zurückzunehmen. Nicht nur wir Grüne, auch viele andere  – allen voran Architekten des Gestaltungsbeirats – hatten diesen vom Unternehmen als Bedingung für einen Neubau geplanten Eingriff in den historischen Stadtgrundriss sehr kritisch gesehen“, so die planungspolitische Sprecherin und Fraktionsvorsitzende, Heidi Matthias.

Der einfachste Weg diesen „Fehler zu korrigieren“ d.h. die historische Sichtachse und Straßenführung an der Stelle zu schützen, sei der Rückkauf des an P&C eigens für den Bau veräußerten 4,60 breiten Grundstücksstreifens.

Einen entsprechenden Antrag haben die Grünen für die kommende Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Beteiligungen und Liegenschaften gestellt.