071/15 | Kölner Straße: Grüne verteidigen geplanten Haltestelleausbau

Den im Zuge der Sanierung der Kölner Straße erfolgenden barrierefreien Ausbau der Haltestellen haben die Grünen begrüßt. „Dadurch“, so Bezirksvertreterin und Ratsfrau Anja Cäsar, „bietet sich vielen Fischelnern endlich überhaupt erst eine Möglichkeit,  den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen.“

Zwar erfülle der Umbau der Haltestelle am Rathaus nicht alle Wünsche, werde aber auf einem solch schmalen Straßenabschnitt trotzdem allen Verkehrsteilnehmern gerecht. Außerdem werde die Haltestelle einschließlich der Ampelanlage auf den neuesten Stand gebracht und – anders als noch im ersten Entwurf – das Linksabbiegen in die Hafelsstraße ermöglicht.

Der Wegfall eines Dutzends Parkplätze sei vertretbar, wenn dafür Menschen, die bisher davon ausgeschlossen waren, die Nutzung der stark frequentierten Haltestelle möglich werde.

„Irritiert haben mich persönlich vor allem die Diskussionen um den Wegfall der Straßenbahn, die dann durch einen Ringbus zu ersetzen wäre“, so Cäsar weiter. Eine solche Maßnahme bringe in mehrerlei Hinsicht nichts: Weder werde den weniger mobilen Menschen geholfen noch nutze es dem Straßenbelag der Kölner Straße, der bei einer Belastung durch stündlich zwölf Busse sicherlich alsbald wieder sanierungsbedürftig wäre. „Von der Lebensqualität will ich gar nicht reden“, so die Grüne. Die Straßenbahn in Fischeln mit dieser Frequenz sei ein Privileg, das abzuschaffen allein schon wegen ihrer hohen Nutzung völlig widersinnig wäre.

„Momentan gibt es zwar noch keine zufriedenstellende Lösung für die Haltestelle Clemensstraße, doch vertrauen wir darauf, dass SWK Mobil auch für diesen Haltepunkt ein Ergebnis liefern wird, das nicht nur dem demografischen Wandel Rechnung trägt, sondern auch den fließenden Verkehr nicht allzu sehr einschränkt und hoffentlich auch dem geplanten Dorfplatz eine Chance lässt“, so Cäsar abschließend.