060/16 | Landesprogramm für Schulgebäudesanierung – Grüne sprechen von Glücksfall

Als ausgesprochenen Glücksfall bezeichnen die Krefelder Grünen das von der rot-grünen Landesregierung geplante kommunale Investitionsprogramm zur Modernisierung von Schulen.

„Unter dem Motto ‚Gute Schule 2020‘ sollen in den kommenden vier Jahren insgesamt rund 2 Milliarden Euro, jährlich also 500 Mio Euro, für Investitionen in Schulgebäude und Klassenzimmer an die Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen ausgeschüttet werden“, so die Vorsitzende des Schulausschusses, Barbara Behr (Grüne). Nach ersten groben Schätzungen könne die Stadt Krefeld anteilig um die 20 Mio Euro erwarten und endlich die seit Jahren überfällige Sanierung der Schulgebäude angehen.

„Über diese an sich schon höchst erfreuliche Perspektive hinaus ist der besondere Clou aber der, dass für die Kommunen keinerlei Kosten anfallen werden“, so Behr weiter. Während nämlich einerseits die NRW-Bank den Nullzinssatz absichern  werde, übernehme das Land über 20 Jahre hinweg die Tilgung.

„Auch wenn es beinahe märchenhaft klingt, werden wir wichtige und dringend notwendige Infrastrukturmaßnahmen im Schulbereich trotz nach wie vor schwieriger Haushaltslage durchführen können“, so Behr zusammenfassend.

Wenn dadurch in den kommenden Haushalten zudem Spielräume für wichtige Investitionen in anderen Bereichen frei würden, sei dies im Übrigen auch kein schlechter Ausblick.

 

Mehr zum Thema