006/16 | Radschnellweg zwischen Mönchengladbach und Krefeld?

Nachdem sowohl die Mönchengladbacher Presse als inzwischen auch der WDR über einen angeblich geplanten Radschnellweg berichtet haben, der Mönchengladbach über Willich mit Krefeld verbinden soll, haben die Krefelder Grünen für die Sitzung des nächsten Bauausschusses um weitergehende Informationen gebeten.

„Wie es scheint, haben die Mönchengladbacher für das kommende Jahr bereits Planungsmittel i.H.v. 720.000 Euro in den städtischen Haushalt eingestellt“, so der verkehrspolitische Sprecher der Grünen, Ratsherr Daniel John. Für das Jahr 2019 seien offenbar nochmals 1,5 Mio Euro eingeplant.

Demgegenüber lägen auf Krefelder Seite weder der Politik noch den einschlägigen Verbänden wie dem ADFC über dieses Projekt weitergehende Informationen vor.

„Angesichts der fast 6.000 täglichen Pendler allein zwischen Willich und Krefeld und der Tatsache, dass eine solche Verbindung eine tolle Ergänzung zur Krefelder Promenade darstellt, finden wir die Idee auch ohne Detailkenntnisse natürlich erst einmal ausgesprochen gut“, so John weiter.

Gleichwohl stellten sich bezüglich der Finanzierung, des Zeitplans, aber auch der konkreten Ausführung zum Beispiel hinsichtlich der Streckenführung eine Vielzahl von Fragen, auf deren Beantwortung die Grünen nun im Ausschuss hoffen.